Logo des Landes Oberöstereich

Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System [DORIS]
4021 Linz • Bahnhofplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-12605

E-Mail doris.geol.post@ooe.gv.at
http://doris.ooe.gv.at

Immer am neuesten Stand

DORIS bietet Ihnen in allen Bereich aktuelle Fachinformationen und interessante Anwendungen für das tägliche Leben.

Sie sind hier: Startseite > Themen > Geschichte > Hofnamen und Häusergeschichte

Hofnamen und Häusergeschichte

Sie finden hier auf der „Urmappe“ (detaillierte Landkarte aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts) jene Güter (Häuser und Höfe), die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts im Innviertel existierten. Die Daten wurden aus zwei (kur)bayerischen und drei oberösterreichischen Quellen erhoben.

Beim Anklicken des blauen Symbols auf einem Anwesen werden die Hofnamen angezeigt und die Option „Beschreibung“. Wenn Sie diese anwählen, werden sämtliche Daten als PDF-Dokument dargestellt, das Sie auch ausdrucken können.

Suche:

Sie können durch Eingabe der heutigen Adresse, durch Zoomen in die Landkarte oder über die DKM (Digitale Katastralmappe: Katastralgemeinde und Einlagezahl) das gewünschte Anwesen anwählen.

Hinweis: derzeit sind die Daten zu den Häusern der Städte Schärding, Braunau, Ried und des Marktes Obernberg noch nicht verfügbar, weil die Lokalisierungen der Häuser im dicht verbauten Gebiet aufgrund der zahlreichen baulichen Veränderungen in den letzten zwei Jahrhunderten außerordentlich schwierig ist.

"Beschreibung":

Bei Anklicken des blauen Symbols erscheint in einem pop-up-Fenster der Hofname und darunter die Option „Beschreibung“. Diese erstellt bei Mausklick ein PDF-Dokument mit folgenden Inhalten:
  • heutige Adresse (bei nicht mehr existierenden Anwesen ist die Hausnummer in runde Klammer gesetzt)
  • Hofnamen, von denen in der Regel mehrere gebräuchlich waren, und in Klammer dazu die entsprechende Quelle (deren Beschreibung siehe unten):
    • AGB = Altes Grundbuch 1790-93 angelegt
    • JL = Josefinisches Lagebuch 1787
    • TG = Theresianisches Gültbuch 1780
    • HA = Hofanlagsbuch 1760
    • GK = Güterkonskription 1752
    Wenn hier Informationen zu mehr als einem Gut angezeigt werden, handelt es sich um zusammengelegte Höfe bzw. um ein Haupt- und ein Zubaugut; falls diese zu unterschiedlichen Grundherrschaften gehörten, können auch die Hausnamen voneinander abweichen.
  • Grundherrschaft
  • Politischer Bezirk
  • Gemeinde
  • Katastralgemeinde
  • Einlagezahl
  • weitere Informationen, die zur Einsichtnahme in die Originalquellen im Oö. Landesarchiv erforderlich sind

Quellentypen:

Altes Grundbuch (1790-93 angelegt, digital im Oö. Landesarchiv): Gerichtsbezirk, Handschrift Nr., Aufnahme Nr., Ortschaft, Hausnummer, Pfarre, Besitzer, Hofname, Besitzgerechtigkeit*, Hoffuß*

Josephinisches Lagebuch Innviertel (1787, Original im Oö. Landesarchiv): Handschrift Nr., Auszug Nr. (enthält alle Gründe, die zu einem Anwesen gehörten), Ortschaft, Hausnummer, Pfarre, Besitzer, Hofname

Theresianisches Gültbuch (1780, digital im Oö. Landesarchiv): Handschrift Nr., Folio, Ortschaft, Hausnummer, Pfarre, Besitzer, Hofname, Besitzgerechtigkeit*, Hoffuß*

Hofanlagsbuch (1760; Mikrofilm im Oö. Landesarchiv): Handschrift Nr., Folio, Nr., Ortschaft, Besitzer, Hofname, Besitzgerechtigkeit*, Hoffuß*

Güterkonskription (1752; Mikrofilm im Oö. Landesarchiv): Handschrift Nr., Folio, Nr., Ortschaft, Besitzer, Hofname, Besitzgerechtigkeit*, Hoffuß*

Hinweis zur gerichtlichen Zuständigkeit vor 1779: Weil die Niedergerichtsbarkeit in Kurbayern entweder beim Landesfürsten oder bei der Grundherrschaft lag (LG=landgerichtisch, HM=hofmärkisch), wird bei ersteren Amt und Obmannschaft, bei letzteren die Hofmark angegeben.



Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Oö. Landesarchiv
landesarchiv@ooe.gv.at

Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System [DORIS], 4021 Linz, Bahnhofplatz 1 | Telefon (+43 732) 77 20-12605 | E-Mail doris.geol.post@ooe.gv.at