Logo des Landes Oberöstereich

Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System [DORIS]
4021 Linz • Bahnhofplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-12605

E-Mail doris.geol.post@ooe.gv.at
http://doris.ooe.gv.at

Immer am neuesten Stand

DORIS bietet Ihnen in allen Bereich aktuelle Fachinformationen und interessante Anwendungen für das tägliche Leben.

Sie sind hier: Startseite > Themen > Geschichte > Historische Landkarten

Historische Landkarten

Die Landgerichtskarte für Oberösterreich (1906)

Der Jurist und verdiente Pionier der Landeskunde Julius Strnadt hat in mehrjähriger Arbeit die Landgerichtskarte von Oberösterreich (Maßstab 1 : 200 000) erarbeitet. Sie enthält den Stand der Landgerichtsgrenzen zum Zeitpunkt der größten Zersplitterung der Sprengel im Jahr 1783.

Dritte oder Franzisco-Josephinische Landesaufnahme (1877–1881)

Als Ergebnis der in der gesamten österreichisch-ungarischen Monarchie durchgeführten Dritten oder Franzisco-Josephinischen Landesaufnahme erschienen zwischen 1877 und 1881 25 gedruckte Kartenblätter im Maßstab 1 : 75 000. Dieses Kartenwerk wurde aktuell gehalten und im Laufe des 20. Jahrhunderts in die sogenannte Österreich-Karte 1 : 50 000 überführt.

Mapula ... oder das Land ob der Enns in seiner Gestaltung und Eintheilung vom VII. bis XIII. Jahrhundert (1863?)

Der Priester und Topograf Johann Evangelist Lamprecht hat in dieser 1863 erschienenen Karte von Oberösterreich die ältesten Nennungen von Orten, Flüssen, Bergen und Flurnamen geografisch verortet. Als Quelle dienten ihm dabei die beiden ersten Bände des Urkundenbuches des Landes ob der Enns.

Johann E. Lamprecht: Das Land ob Enns, dargestellt in seiner politischen und kirchlichen Eintheilung während des XV. Jahrhunderts (1863)

Der Priester und Topograf Johann Evangelist Lamprecht hat in dieser Landkarte sowohl die Landgerichtsbezirke als auch den Aufbau der kirchlichen Organisation (Dekanate) während des 15. Jahrhunderts dargestellt. Die Karte zeigt dabei Oberösterreich in seiner Ausdehnung um die Mitte des 19. Jahrhunderts.

Alois Souvent: Administrativkarte des Erzherzogthumes Oesterreich ob der Enns

Dieses Kartenwerk erschien erstmals im Jahr 1857 und zeigt den damaligen Verwaltungsaufbau Oberösterreichs von den Bezirken bis zur Ebene der Katastralgemeinden, deren namengebender Ort jeweils unterstrichen ist. Sie besteht aus 21 Kartenblättern, die Oberösterreich im Maßstab 1 : 72 000 zeigen.

Carl Schütz und Franz Müller: Mappa von dem Land ob der Enns

Diese Karte erschien im 1787 auf 12 Einzelblättern, die Oberösterreich im Maßstab von etwa 1 : 86 000 zeigen. Es handelt sich hier um eine gedruckte Verkleinerung der handgezeichneten sogenannten Josefinischen Landesaufnahme, im Zug derer das damalige Oberösterreich von 1769 bis 1772 sowie das 1779 erworbene Innviertel 1780 bearbeitet worden sind.

Nicolas Visscher: Austriae Archiducatus Pars Superior [Der obere Teil des Erzherzogtums Österreich] (1702 ff.)

Diese Landkarte zeigt Oberösterreich in seiner damaligen Ausdehnung, also noch ohne das Innviertel. Sie zählt zu den frühesten Karten, die die Einteilung des Landes in die vier Landesviertel – in einer uns heute seltsam anmutenden Form – darstellt.

Georg Matthäus Vischer: Archiducatus Austriae Superioris Geographica Descriptio facta Anno 1667 (geografische Beschreibung Österreichs ob der Enns, angefertigt im Jahr 1667)

Die 1667 aufgenommene und 1669 in Augsburg erschienene Karte zeigt Oberösterreich in dessen zeitgenössischem Umfang - also noch ohne Innviertel - im Maßstab von ca. 1 : 150 000 in 12 Einzelblättern.


Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Oö. Landesarchiv
landesarchiv@ooe.gv.at

Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System [DORIS], 4021 Linz, Bahnhofplatz 1 | Telefon (+43 732) 77 20-12605 | E-Mail doris.geol.post@ooe.gv.at